Dr. Monika Kidess - ZahnarztpraxisDr. Monika Kidess - Zahnarztpraxis

Implantate

Implantate sind heute in vielen Fällen geeignet, den Traum eigener, fest verankerter Zähne zu erfüllen oder auch herausnehmbarem Zahnersatz sicheren Halt zu geben bei gleichzeitiger optimaler Gaumenfreiheit. Ästhetisch anspruchsvolle und funktionell vollwertige Versorgung sind möglich. Auch wenn Implantate heute eine weitgehend sichere Alternative für konventionelle Zahnersatzformen darstellen, können sie nicht bei jedem Patienten an jeder Stelle des Kiefers eingesetzt werden.

Was ist ein Implantat?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingepflanzt werden und festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz tragen. Als Material verwendet man heute überwiegend Titan, teilweise auch Keramik.

Wie wird implantiert?

Nach eingehender Röntgendiagnostik und Modellanalyse werden die Größen und Lage der Implantate festgelegt. Unter örtlicher Betäubung wird das „Implantatbett“ in den Kieferknochen gefräst, das Implantat in den Kieferknochen eingebracht und die Schleimhaut darüber dicht vernäht. Nach einer drei- bis sechsmonatigen Einheilungsphase, in der der Knochen dicht an die Implantatoberfläche heranwächst, wird das Implantat wieder freigelegt und ein Pfosten eingeschraubt (sog. Abutment), der dann den Zahnersatz trägt.

Die Risiken einer Implantation sind nicht größer, als die jedes zahnärztlich-chirurgischen Eingriffs. Möglich sind Blutungen durch Gefäßverletzungen oder Nervenverletzungen. Letzteres kann durch sorgfältige Planung weitgehend reduziert werden.

Voraussetzungen und Grenzen

Prinzipiell können bei jedem Patienten Implantate eingesetzt werden. Einschränkungen liegen vor bei schweren Grunderkrankungen (nicht einstellbarer Diabetes, Leukämie, schwere Störung des Immunsystems…), sowie bei Drogen- und Alkoholabusus. Starkes Rauchen ist ebenfalls ein Risikofaktor.

Implantieren kann man nur da, wo ausreichend Knochen vorhanden ist. Doch auch bei ungenügendem Knochenangebot ist es heute möglich, durch entsprechend chirurgische Maßnahmen (Knochenaufbau, Knochenverpflanzung, Sinus lift…) eine erfolgversprechende Implantation zu ermöglichen. Hierfür arbeiten wir mit erfahrenen Spezialisten zusammen.

Zahnersatz auf Implantaten

Nachdem das Implantat in den Kieferknochen eingeheilt ist, kann es dauerhaft mit Zahnersatz versorgt werden. Hierfür arbeiten wir seit vielen Jahren erfolgreich mit erfahrenen Dentallabors in München und Umgebung zusammen.

Zusammenarbeit mit dem Dentallabor

Die Zahntechniker, mit dem wir zusammen arbeiten, sehen sich vor allem größere, umfangreichere zahntechnische Planungen und Arbeiten gerne vorab zusammen mit uns und unseren Patienten an, um gerade in der wichtigen Planungsphase alle Möglichkeiten und Aspekte zu betrachten.

Bei umfangreichen Sanierungen dokumentieren wir den gesamten Behandlungsverlauf auf digitalen Bildern. Das ist hilfreich für die Kommunikation mit den Zahntechnikern dahingehend, dass man z.B. Ausgangssituationen festhalten kann, um zu einem adäquaten Ergebnis zu gelangen, oder aber man analysiert gemeinsam mit dem Patienten die Situation vor der Behandlung, um so auf die individuellen ästhetischen Bedürfnisse des Patienten eingehen zu können.

 

Praxis Dr. Monika Kidess
Hauptstr. 15 (Marienhof)
82140 Olching
info@dr-kidess.de

Telefon: 0 81 42 / 123 23

SPRECHZEITEN
Mo, Mi, Do 8.00 - 13.00
14.00 - 18.00
Di 8.00 - 13.00
Fr 8.00 - 12.00
und nach Vereinbarung

Impressum